Schon bei den alten Griechen und Römern galt die Zwiebel (Allium cepa) als wirksames Hausmittel gegen Haarausfall (Alopezie). Die Empfehlung, das Lauchgewächs zur Selbstbehandlung bei Haarverlust einzusetzen, hat sich bis in die heutige Zeit gehalten. Um den Haarwuchs anzuregen, soll der Saft der ausgepressten Zwiebeln entweder direkt auf die betroffene Kopfhaut aufgetragen oder regelmäßig getrunken werden. Ob Sie auf diese Weise wirklich Haarausfall entgegenwirken können oder ob es sich um einen Mythos handelt, haben wir für Sie in Erfahrung gebracht.

Studien zur Wirksamkeit von Zwiebelsaft

Bislang existieren nur wenige wissenschaftliche Studien, die die Wirkung von Zwiebelsaft auf Haarverlust untersucht haben. In denen die vorliegen, konnten Forscher jedoch einen positiven Effekt auf den Haarwuchs feststellen. So zum Beispiel in einer Studie, die im „Journal of Dermatology“ veröffentlicht wurde und bei der die Wissenschaftler die Wirkung von Zwiebelsaft bei Alopecia Areata (kreisrundem Haarausfall) untersucht haben.

Im Rahmen der Studie mussten die Teilnehmer zweimal täglich Zwiebelsaft auf die kahlen Stellen auftragen. Bei einigen Teilnehmern begannen die Haare nach etwa zwei Wochen wieder zu wachsen. Nach vier Wochen zeigte sich bei 74 Prozent aller Probanden ein mindestens geringeres Haarwachstum. Nach sechs Wochen waren es 87 Prozent der Teilnehmer, die sich über ein Nachwachsen ihrer verlorenen Haare freuen durfte. Die Gruppe der Teilnehmer war gemischt und die Männer sprachen am Ende besser auf die Behandlung mit dem Zwiebelsaft an. Eine Schwäche der Studie ist jedoch die geringe Zahl Probanden (38).

Diese und andere Untersuchungen bestätigen, was auch Dermatologen beobachten: Zwiebelsaft ist wirksam gegen Haarausfall, allerdings nicht bei jeder Form. So zeigt das natürliche Hausmittel bei erblich-, krankheits– und stressbedingtem Haarausfall keine Wirkung, während entzündungs– und nährstoffbedingter Haarausfall gut auf die Behandlung anzusprechen scheint.

Wie kann Zwiebelsaft den Haarwuchs fördern?

Die Zwiebel enthält eine Fülle an Nährstoffen und Vitaminen, die sich positiv auf den Haarwuchs und die Gesundheit der Haare und Haarfollikel auswirken können. Dazu zählt das Enzym Katalase, das mit seiner Anti-Aging-Wirkung nicht nur graue Haare, sondern auch altersbedingten Haarausfall reduzieren soll. Darüber hinaus enthalten Zwiebeln antiinflammatorisch wirkende und durchblutungsfördernde Inhaltsstoffe, die Entzündungen bekämpfen und gute Vorraussetzungen für gesundes Haarwachstum schaffen können. Nicht zuletzt ist das Lauchgewächs reich an Antioxidantien und Flavonoiden, die den Körper vor sogenannten freien Radikalen schützen und somit die Haarfollikel vor einer Schädigung durch Umwelteinflüsse bewahren können.

Wie wird Zwiebelsaft gegen Haarausfall angewendet?

Am wirksamsten gilt die äußerliche Applikation einer frisch zubereiteten Zwiebel-Tinktur auf die betroffenen Hautareale. Was Sie dazu benötigen, ist eine Zwiebel, ein Mixer und eventuell etwas Wasser oder Honig um das Auftragen zu erleichtern. Gehen Sie bei der Anwendung wie folgt vor:

  • Schneiden Sie eine Zwiebel in kleine Würfel und geben Sie diese in einen Mixer
  • Mixen Sie die Zwiebelstücke zu einer feinen Masse und geben Sie ggf. etwas Honig hinzu
  • Tragen Sie die Tinktur auf die Kopfhaut auf massieren Sie sie mit kreisrunden Bewegungen ein
  • Lassen Sie die Zwiebelmixtur für mindestens 30 Minuten auf dem Kopf einwirken
  • Waschen Sie Ihren Kopf gründlich (bei Bedarf mit Shampoo gegen den Zwiebelgeruch)

Wiederhohlen Sie die Anwendung bis zu zwei Mal täglich über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen.

Wichtig: Da es sich um ein natürliches Mittel handelt, ist die Anwendung mit keinen Risiken und kaum Nebenwirkungen verbunden. Gelegentlich kommt es zu juckenden oder geröteten Hautstellen, die aber nach Beendigung der Anwendung von selbst wieder verschwinden. Da jeder Mensch anders ist, gibt es keine Garantie, dass sich der gewünschte Erfolg einstellt.

Konsultieren Sie bei Haarausfall Ihren Arzt

Wenn Sie plötzlich und/oder aus ungeklärter Ursache an Haarausfall leiden, ist das immer ein Fall für den Arzt. Nur er kann mittels einer Blutuntersuchung oder durch eine dermatologische Untersuchung den genauen Auslöser für Ihre Beschwerden herausfinden und Ihnen eine geeignete Behandlung empfehlen. Bevor Sie selbst mit Hausmitteln experimentieren, empfiehlt sich deshalb immer ein Arztbesuch.

 

Quellen:
https://www.researchgate.net/publication/273758703_Onion_Juice_An_Effective_Home_Remedy_for_Combating_Alopecia
https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkung/
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1346-8138.2002.tb00277.x
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1610-0387.2010.07472.x
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12126069