Immer wieder wird bei Haarausfall der Einsatz von Teebaumöl empfohlen. Doch was ist überhaupt Teebaumöl und wie kann es sich positiv auf die Haare und die Kopfhaut auswirken? Wir haben einmal die Zusammenhänge untersucht und die Wirkung des Öls auf den Haarverlust genauer in Augenschein genommen.

Was ist überhaupt Teebaumöl?

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, welches aus den Blättern der verschiedenen Pflanzen der „Teebaum“ Gattung gewonnen wird. Der Name leitet sich aus der früheren Verwendung dieser Blätter ab, da im 18. Jahrhundert in Australien aus diesen Blättern Tee gekocht wurde. Auf dem Markt gibt es verschiedene Varianten des Teebaumöls, welche abhängig vom Anbaugebiet der Teebäume sind. Die klassische Variante wird aus den Blättern der Pflanzen Melaleuca alternifolia gewonnen, welche vornehmlich nur in Australien wachsen. Das Besondere am Teebaumöl ist seine antimikrobielle Wirkung. Es ist unter anderem deutlich effektiver gegen Bakterien und Pilze als praktisch alle anderen Öle. Das unverdünnte Teebaumöl wird allerdings als gesundheitsschädliche Substanz eingestuft und darf dementsprechend nicht in Deutschland verkauft werden. Am Markt sind immer verdünnte Varianten erhältlich, welche sich gefahrlos anwenden lassen.

Die Wirkung von Teebaumöl auf die Kopfhaut

Im Bereich des Haarverlusts wird Teebaumöl in der Regel direkt auf der Kopfhaut angewendet. Denn das Teebaumöl hat einen enorm positiven Effekt auf die Kopfhaut und somit auch auf die Haare. Es sorgt durch seine Wirkung für eine deutlich bessere Durchblutung der Kopfhaut und befreit diese von der überflüssigen und bei vielen Menschen viel zu starken Talgschicht. Durch diese Eigenschaften pflegt das Teebaumöl gleichzeitig die Haare und macht diese glänzender und spürbar fülliger. Wichtig ist hierbei vor allem die regelmäßige Anwendung, damit sich eventuell bildende neue Haare sicher entfalten können und von der gesunden Kopfhaut unterstützt werden.

Die Anwendung von Teebaumöl

Aufgrund seiner starken Wirkung sollte das Teebaumöl nicht direkt auf die Haut aufgebracht werden. Vermischen Sie das Teebaumöl mit einem neutralen Shampoo, um es regelmäßig anwenden zu können. Dieses Gemisch wird auf die Kopfhaut und die Haare aufgetragen und dort gründlich einmassiert. Lassen Sie die Mischung auf dem Kopf gründlich einwirken, ehe Sie die Haare im Anschluss gründlich ausspülen. Die Nutzung einer weiteren Spülung oder einer Haarkur im Anschluss ist weniger ratsam, da diese den Effekt des Teebaumöls mindern könnte. Wenden Sie das Teebaumöl-Shampoo mehrmals pro Woche an und beobachten Sie die Veränderungen von Haar und Kopfhaut.

Wirkt es auch gegen Haarausfall?

Teebaumöl allein ist nur in der Lage die Gesundheit der Kopfhaut zu verbessern und somit die Haare kräftiger werden zu lassen. Wird der Haarausfall also aufgrund einer Schwäche der Haarwurzeln ausgelöst, kann die regelmäßige Behandlung mit Teebaumöl durchaus hilfreich sein. Fallen die Haare jedoch aus anderen Gründen aus, genügt Teebaumöl allein in der Regel nicht, um den Haarverlust aufzuhalten. Studien haben allerdings nachgewiesen, dass sich die Wirkung des Haarwuchsmittels Minoxidil deutlich verbessert, wenn es nicht allein, sondern in Kombination mit Teebaumöl angewendet wird. In der Pilotstudie wurde nachgewiesen, dass sich der Haarverlust deutlich besser und effektiver stoppen ließ, wenn Minoxidil in einem Kombi-Präparat angewendet wurde. Das darin enthaltene Teebaumöl konnte durch seine Zusammensetzung und seine eigene Wirkung die Leistung des Haarwuchsmittels deutlich steigern.

Teebaumöl ist kein Wundermittel gegen Haarausfall

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Teebaumöl durchaus eine positive Wirkung auf die Haare und die Kopfhaut haben kann, allerdings kein Wundermittel gegen einen genetisch hormonell bedingten Haarausfall darstellt. In Kombination mit wirksamen Wirkstoffen kann das Teebaumöl deren Wirkung allerdings steigern und somit gegen den Haarverlust helfen.

 

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3686323/
https://www.dr-gumpert.de/html/teebaumoel.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Teebaumöl