Rosmarin für die Haare – ein Wunderkraut, das von innen nach außen belebt

Rosmarin ist eine sehr charakteristische und würzig riechende Pflanze, die im botanischen Sinne als immergrüner Strauch einzuordnen ist. Die meist dunkelgrünen Blätter des Rosmarins sind auffällig nadelig strukturiert und lassen darauf schließen, dass der Rosmarin eine auf trockene und warme Standorte spezialisierte Pflanze ist. Alles über die genaue Wirkungsweise von Rosmarin, wie Sie Rosmarin gegen Haarausfall, Schuppenbekämpfung etc. richtig anwenden und vieles mehr erfahren Sie hier.

Etwas Rosmarin liegt auf einem Teller

Darum sollten Sie Rosmarin unbedingt für Ihre Haarpflege nutzen

Die Heilpflanze enthält mitunter 8 Prozent Gerbstoffe, 2,5 Prozent ätherische Öle, Flavonoide, Glycolsäure, Bitterstoffe, Saponine und Harze, die die Durchblutung in Haut und das Wachstum im Haar anregen können. Generell gilt Rosmarin als Powerstoff, der im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Stoffen, komplex auf den Körper einwirken kann.

Rosmarin, ein wahrer Allrounder

Rosmarin gilt als wahrer Allrounder und kann neben Migräne, Rheuma und anderen zahlreichen Leiden auch bei trockener wie auch fettender Kopfhaut, Haarausfall und grauen Haaren helfen. Die beliebte Pflanze kann das Haarwachstum anregen, die Kopfhaut beleben, gegen Schuppen helfen und sogar unangenehmen Haarausfall verlangsamen.

Wie kann sich Rosmarin auf Haare auswirken?

Die besten Wirkstoffe finden Sie in den dunkelgrünen Blättern des Rosmarins. So kann Rosmarin auf Haare gegenwirken …

  • … Haarausfall: Leiden Sie an Haarausfall, der nicht krankheitsbedingt ist, kann die regelmäßige Anwendung durch Rosmarinöl zu vollerem Haar führen. Durch die Anregung des Blutflusses kann das Haarwachstum gestärkt werden und Haarausfall entgegenwirken, was wiederum eine bessere Nährstoffaufnahme zur Folge haben kann.
  • … Schuppen/trockene Kopfhaut: Rosmarin gilt als natürliches Anti-Schuppenmittel und kann Ihnen sowohl bei trockener als auch gereizter Kopfhaut und entstehenden Schuppen behilflich sein. Durch die Anwendung von feuchtigkeitsspendendem Rosmarinöl kann gereizte Kopfhaut beruhigt und mit ausreichender Feuchtigkeit versorgt werden. Leiden Sie jedoch an Neurodermitis ist ein ärztlicher Rat zu empfehlen.
  • … schnell fettendes Haar: Durch die Verwendung von Rosmarin in Ihrer Haarpflege, kann die Talgproduktion reduziert werden, was wiederum zu langsam fettenden Haaren führen kann. Rosmarin kann Ihrem Haar einen natürlich schönen Glanz verleihen.
  • … graue Haare: Durch die regelmäßige Anwendung von Spülungen, die Rosmarin und Salbei beinhalten, kann es Ihnen gelingen, erste graue Haare abzudecken.

Wie wendet man Rosmarin zur Haarpflege an?

Die Haarpflege durch die Verwendung von Rosmarin kann sich besonders bei feinem oder dünner werdendem Haar positiv auswirken. Rosmarin kann gegen Haarausfall, schuppigen oder fettenden Haar als auch zur Abdeckung von grauen Haaren, durch folgende Anwendung helfen:

  • Rosmarin-Nahrungsmittel
  • Rosmarin-Öl
  • Rosmarin-Shampoo
  • Rosmarin-Tinktur
  • Rosmarin-Haarwasser

Rosmarin für die Haare zur inneren Anwendung

Wie es Ihnen bekannt ist, findet man Rosmarin häufig als Gewürz in der Küche. Bei regelmäßiger Verwendung von Rosmarin in Speisen oder Getränken (Rosmarin Tee) oder auch bei der Einnahme durch Nahrungsergänzungsmitteln kann Rosmarin seine positive Wirkung ausführen. Jedoch ist der direkte Kontakt von Rosmarin auf der Haut oder in den Haaren viel intensiver und wirksamer.

Rosmarin für die Haare zur äußeren Anwendung

Rosmarinöl:
Verwenden Sie Rosmarinöl niemals unverdünnt, da dieses zu Hautirritationen führen kann. Mischen Sie ein Basis-Öl, wie beispielsweise Olivenöl, mit lediglich wenigen Tropfen Rosmarinöl und massieren Sie dies in Ihre Kopfhaut ein. Lassen Sie das Öl für einige Minuten einziehen und waschen Sie es dann mit Shampoo und warmen Wasser, gut aus.

Rosmarin-Shampoo:
Sie sind kein Fan von purem Öl auf Ihrer Kopfhaut? Dann können Sie auch wenige Tropfen Rosmarinöl in herkömmliches Shampoo mischen oder zu Rosmarin-Shampoo greifen. Massieren Sie das vegane Rosmarin-Shampoo in die bereits nassen Haare ein, lassen Sie es wenige Minuten einwirken und spülen Sie es dann gut aus. Durch die Anwendung von Rosmarin-Shampoo kann Ihr Haar voluminöser und fülliger werden, da die Durchblutung der Kopfhaut angeregt wird und die Haare dadurch gestärkt werden können.

Rosmarin-Tinktur:
Möchten Sie die Tinktur selbst herstellen, sollten Sie zunächst den Rosmarin ausgiebig säubern und nach Bedarf zerkleinern. Füllen Sie den Rosmarin in einen verschließbaren Behälter – eine gesäuberte Flasche würde sich gut eignen. Mithilfe eines Trichters können Sie die Flasche mit einem klaren Alkohol befüllen. Jetzt muss die Tinktur für ca. 4-6 Wochen an einem abgedunkelten Ort ruhen. Schütteln Sie die Tinktur wöchentlich, um so die Wirkstoffe schneller zu lösen. Während der Ruhezeit löst der Alkohol die Inhaltsstoffe der Kräuter. Ist Ihnen der Aufwand zu groß, gibt es bereits fertige Tinkturen zu kaufen. Geben Sie die Tinktur tropfenweise auf die Kopfhaut und massieren Sie diese ein, nach wenigen Minuten können Sie Ihre Haare, ähnlich wie bei der Verwendung von Rosmarinöl, mit warmem Wasser, gut ausspülen.

Rosmarin-Haarwasser:
Rosmarin-Haarwasser lässt sich wie auch die Rosmarin Tinktur, sehr einfach selbst herstellen. Lassen Sie vier Esslöffel Rosmarin Blätter für ca. 10 Minuten in heißem Wasser ziehen. Ist das Wasser abgekühlt, kann es als Haarwasser oder Spülung verwendet werden. Lassen Sie das Haarwasser für einige Minuten in Ihren Haaren einwirken und waschen Sie es danach gründlich aus.

Fazit: Greifen Sie im Zweifel besser zum medizinischen Produkt!

Auch wenn Rosmarin viele positive Inhaltsstoffe und Eigenschaften aufweist: Es ist ein Nahrungsmittel und kein Heilmittel. Zwar spricht in der Regel nichts gegen eine therapiebegleitende Anwendung bei Haarausfall, Schuppenbekämpfung und mehr – wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit belegen, gibt es jedoch nicht. Möchten Sie gezielt wirksam gegen den Haarausfall vorgehen, sollten Sie vorzugsweise zu einem medizinisch erprobten Produkt greifen (z. B. Priorin).

 


 

FAQ

Ist Rosmarin gut für die Haare?

Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe ist Rosmarin gut für den gesamten Organismus – so auch für Kopfhaut und Haare. Vor allem bei gereizter Kopfhaut oder Haarausfall – vorausgesetzt die Beschwerden sind nicht krankheitsbedingt, kann Rosmarin sowohl bei Frauen als auch bei Männern Wunder wirken.

Wann erntet man Rosmarin?

Um ein volles Aroma zu erhalten sollten Sie Rosmarin am späten Vormittag, im Idealfall an warmen, sonnigen Tagen ernten. Wenn der Strauch trocken ist, enthalten die Blätter am meisten ätherische Öle.

Welche Pflanzen eignen sich zusätzlich zur Bekämpfung von dünnen Haaren?

Neben Rosmarin, eignen sich ebenfalls Aloe Vera und Salbei zur Bekämpfung von zu dünnem Haar. Neben Pflanzen, können auch viele Hausmittel wie beispielsweise Haarpackungen aus Honig und Eigelb unterstützend wirken.

 


Quellen:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/koerperpflege-schoenheit/schuppen-auf-der-kopfhaut-ia
https://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/rosmarin