Glycin

Glycin ist eine der nicht-essentiellen Aminosäuren, die in der Leber produziert werden. Die Aminosäure spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Funktion des zentralen Nervensystems. Außerdem gilt es als einer der wichtigsten Neurotransmitter im zentralen Nervensystem, insbesondere im Hirnstamm und im Rückenmark. Glycin wird in Ihrem Körper auch verwendet, um das genetische Material herzustellen, das für die korrekte Funktion der Zellen und für die Bildung von DNA und RNA notwendig ist. Zusammen mit Arginin und Methionin hilft es, den Muskelabbau zu verhindern, indem es das Kreatin im Körper stimuliert. Hohe Konzentrationen finden sich nicht nur in Muskeln, sondern auch in der Haut und anderen Bindegeweben. Etwa ein Drittel des Kollagens, das Haut und Bindegewebe fest und geschmeidig hält, besteht aus Glycin. Ohne die Aminosäure wäre Ihr Körper nicht in der Lage, beschädigtes Gewebe zu reparieren, die Haut würde aufgrund von UV-Strahlen erschlaffen und Wunden würden nicht heilen.

Einige Studien haben gezeigt, dass die Aminosäure eine wichtige Rolle bei der Produktion von Haarfollikeln spielen kann, aus denen das Haar wächst. Die Reparatur der Haarfollikel kann durch das Vorhandensein von Kollagen unterstützt werden. Kollagen wiederum ist reich an der Aminosäure, die hilft, das Haarwachstum zu unterstützen. Diese Aminosäure ist eine der Grundkomponenten für gesundes Haar.

Frau föhnt die Haare - HaarlexikonFrau föhnt die Haare - Haarlexikon