Gestagene

Gestagene sind Gelbkörperhormone die zur Vorbereitung und dem Erhalt von Schwangerschaften dienen. Man unterscheidet zwischen natürlich produzierten und synthetischen Gestagenen. Das Progesteron ist das wichtigste natürliche Gestagen im Körper. Es wird hauptsächlich in den Nebennierenrinden synthetisiert. Künstliche Gestagene, die im Labor geschaffen wurden, sind als Progestine bekannt. Während das natürliche Progesteron für eine Schwangerschaft sorgt, dienen synthetische Gestagene unter anderem dazu, eine Schwangerschaft zu verhüten.

Natürliches Porgesteron:

Das weibliche Geschlechtshormon Progesteron ist ein Gelbkörperhormon, das zur Gruppe der Gestagene gehört. Zusammengesetzt aus den Wörtern pro und Gestation, ist die Hauptaufgabe des Gestagens Progesteron, wie der Name bereits vermuten lässt, eine Schwangerschaft zu ermöglichen und aufrechtzuerhalten. Das Progesteron ermöglicht, dass sich die Gebärmutterschleimhaut nach dem Eisprung in der zweiten Zyklushälfte umwandelt und sich dementsprechend die befruchtete Eizelle einnisten kann.

Progesteron kann folgendes beeinflussen:

  • Haut,
  • Haare,
  • Körpertemperatur,
  • Nervensystem,
  • Verdauung

Künstliche Gestagene:

Mit einem oralen Kontrazeptivum in Form einer Antibabypille kann der Eisprung künstlich durch Hormone unterbunden werden. Zu Beginn hat die Pille, aufgrund der erhöhten Einnahme von Hormonen meist den Effekt, dass die Haare schöner und kräftiger werden.

Die meisten Antibabypillen enthalten unter anderem auch Gestagene. Diese können das genaue Gegenteil bewirken, da sie ähnlich wirken, wie männliche Hormone Androgene. Dabei spricht man von einer androgenen Wirkung die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten kann. Dafür verantwortlich ist das Androgen Dihydrotestosteron, das überempfindlich auf Haarwurzeln reagiert und daraus resultierend ein sogenannter anlagebedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie) entstehen kann. Neben Dihydrotestosteron können auch weitere Androgene wie z.B. Norethisteron, Levonorgestrel, Tibolon etc. androgen wirken und Haarausfall hervorrufen.

Frau föhnt die Haare - HaarlexikonFrau föhnt die Haare - Haarlexikon