Cystein

Cystein gehört den semi-essenziellen Aminosäuren an und kann daher durch die essenziellen Aminosäuren Methionin und Serin selbst vom Körper hergestellt werden. Um jedoch den täglichen Bedarf ausreichend abzudecken, ist es empfehlenswert, Cystein zusätzlich zur körpereigenen Produktion über die Nahrung aufzunehmen. Für Neugeborene gilt Cystein aufgrund der fehlenden Enzymausstattung als essenziell.

Aminosäuren: Essenziell, semi-essenziell, nicht-essenziell

  • Essenzielle Aminosäuren: werden nicht vom Körper selbst produziert und sollten daher durch Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln zusätzlich eingenommen werden. Zu den essenziellen Aminosäuren gehören unter anderem Methionin, Phenylalanin, Histidin etc.
  • Semi-essenzielle Aminosäure: werden aus anderen Aminosäuren im Körper gebildet und sind daher lediglich bedingt lebensnotwendig. So wird beispielsweise Cystein teilweise aus der essenziellen (lebensnotwendigen) Aminosäure Methionin gebildet.
  • Nicht-essenzielle Aminosäuren: sind Bausteine der Proteine, die der menschliche Körper selbst herstellen kann. Dazu gehören Glycin, Glutamin, Tyrosin etc.

So kann Cystein in Ihrem Körper wirken:

Cystein dient dem Körper als grundlegende Schwefelquelle. Genau gesagt, bildet die semi-essenzielle Aminosäure sogenannte Disulfidbrücken. Eine Disulfidbrücke, auch als Schwefelbrücke bekannt, ist eine kovalente Bindung zwischen den Schwefelatomen zweier Cysteine, die in der Aminosäurenkette eines Proteins vorkommen. Schwefelbrücken können Ihrem Bindegewebe die nötige Festigkeit verleihen, die Produktion von Kollagen anregen und daraus resultierend, die Haut straffen und die Haare kräftigen. Da Cystein und Methionin ausschlaggebende Bestandteile des Haarstrukturproteins Keratin sind und Keratin wiederum eine maßgebliche Rolle für den Aufbau, die Regeneration und die Gesunderhaltung der Haare spielt, sollten Sie bei Haarausfall, als auch bei brüchigem, glanzlosem und kraftlosem Haar zu Produkten, die Cystein beinhalten, greifen.

Durch folgende Lebensmittel können Sie Cystein zusätzlich aufnehmen:

  • Milchprodukte
  • Fleisch
  • Fisch
  • Ei
  • Gemüse (Kohl, Erbsen und Broccoli)
  • Reis
  • Mais
  • Hafer

Ein Cystein-Mangel kann zu:

  • Immunschwäche
  • Atemwegserkrankungen
  • Hautproblemen
  • Haarausfall

führen.

Frau föhnt die Haare - HaarlexikonFrau föhnt die Haare - Haarlexikon