Cortex

Cortex [von latein. cortex = Rinde] bezeichnet die äußere Schicht der Hirnrinde. Diese lässt sich in zwei Bereiche unterteilen: Großhirnrinde (Cortex cerebri) und die Kleinhirnrinde (Cortex cerebelli). Der Cortex — auch als Faserstamm oder Haarrinde bekannt, besteht aus Faserbündeln, die wiederum aus feinsten Keratin-Fasern (Fibrillen) bestehen und ist für Stärke, Elastizität sowie Reißfestigkeit bekannt.

Die Hirnrinde umfasst ca. 80 % der Haare. Das Haar, das sichtbar über der Hautoberfläche liegt, ist in drei Schichten aufgebaut:

  1. Die Medulla (Haarmark) – die innere Gewebesubstanz des Haares. Das Haarmark besteht aus Zellwandungen, Abbauprodukten der Cortexzellen als auch Fetten und wirkt dadurch oft sehr schwammig.
  2. Die Medulla wird durch verhornte Faserzellen ummantelt, dem Cortex. Diese Faserschicht gilt als Hauptbestandteil des Haares und bestimmt je nach Aufbau, die Elastizität und Stabilität des Haares.
  3. Der Cortex wird durch eine Schuppenschicht geschützt, die sogenannte Cuticula. Diese Schicht ist eine sehr dünne, jedoch mehrlagige Schicht, die aufgrund ihrer Durchsichtigkeit Farbpigmente (Melanin), die sich in dem Cortex befinden, durchschimmern lässt.
Frau föhnt die Haare - HaarlexikonFrau föhnt die Haare - Haarlexikon