Androgene

Als Androgene bezeichnet man synthetische oder natürliche Hormone, die die Entwicklung der männlichen Geschlechtsmerkmale steuern. Genauer gesagt, sind Androgene für die typisch männlichen Erscheinungsmerkmale wie Behaarung oder Muskelbildung verantwortlich. Die männlichen Sexualhormone werden in der sogenannten „Zona reticularis“, der Nebennierenrinde und im Hoden gebildet und sind für die Geschlechtsentwicklung und Erhaltung männlicher Merkmale zuständig. Auch Frauen können diese männlichen Sexualhormone bilden. Anders als beim Mann, werden Androgene bei Frauen neben der Nebennierenrinde ebenfalls in den Eierstöcken und im Fettgewebe gebildet.

Die wichtigsten Androgene sind:

  • Testosteron: ist der wichtigste Vertreter der Androgene
  • Dehydroepiandrosteron (DHEA): dieses männliche Sexualhormon kann sowohl von Männern als auch von Frauen gebildet werden
  • Dihydrotestosteron (DHT): ist ein Metabolit von Testosteron

Besteht ein Mangel dieser wichtigen Sexualhormone kann es sowohl zu Einschränkungen verschiedener Organfunktionen als auch zu einer sogenannten „androgenetischen Alopezie“ kommen.

Frau föhnt die Haare - HaarlexikonFrau föhnt die Haare - Haarlexikon