Aminosäuren

 

Aminosäuren (Fachbegriffliche Abkürzung AS) sind chemische Verbindungen und ein wesentlicher Bestandteil für den Haarwachstum und die Haarstruktur. Sie sind für den Baustein von Proteinen (also dem Eiweiß) und damit für die Funktion und den Aufbau des menschlichen Körpers verantwortlich. Insgesamt sind 23 Aminosäuren bekannt. 20 von diesen dienen als Proteinbaustein unseres Körpers.

Eine wichtige Aminosäure, Cystein, ist beispielsweise in Keratin enthalten. Im Zusammenspiel mit der Aminosäure Methionin, welche essenziell und maßgeblich für die Synthese der Aminosäure Cystein ist, bildet sie den wichtigen Haarbaustein Keratin. Diese Aminosäuren sind verantwortlich für die Regenerierung der Haare und der entsprechenden Stoffwechsel-Regenerierung.

Ausgewählte Aminosäuren:

  • Die Aminosäure Methionin schützt die Proteinbausteine vor Schadstoffen und sorgt für eine gesunde Zusammensetzung.
  • Die Aminosäure Cystein ist für den hohen Anteil an Schwefelsäure der Haarstruktur verantwortlich. Daher riechen Haare bei Erhitzung oder Verbrennung nach Schwefel.
  • Histidin hat antioxidantische Eigenschaften, das heißt, dass eine Oxidation anderer Substanzen verlangsamt oder sogar gänzlich verhindert wird
  • Die Aminosäure Glutamin wird vom Körper selbst gebildet und wird mit dem zunehmenden Alter nicht mehr ausreichend produziert. Diese Aminosäure ist wesentlicher Grundbaustein des Haaraufbaus und auch verantwortlich für die gesunde Zellenregenerierung.

Die Aminosäuren Strukturen sind verantwortlich für die Ausbildung und die Entwicklung von gesunden Haaren und einer gesunden und ausreichend gepflegten Haut. Die perfekte Zufuhr der Aminosäuren Bausteine kann eine gesunde Proteinentwicklung fördern und zu gesundem Haar und Haut führen.

Frau föhnt die Haare - Haarlexikon