(Beta)-Alanin

Alanin:

Alanin ist eine nicht-essenzielle Aminosäure, die vom Körper aus anderen Aminosäuren als auch aus Pyruvat, dem Endprodukt des Glukoseabbaus, hergestellt wird. Sowohl bei Glukosemangel als auch bei starkem Energiebedarf, ist es möglich aus dieser Aminosäure, Zucker zu synthetisieren. Sprich, sind Ihre Glukosereserven aufgebraucht, kann Alanin sich in Zucker umwandeln. Auf diese Weise wird der Blutzuckerspiegel reguliert und der Körper hält genügend Energiereserven bereit.

Alanin findet sich vor allem in folgender eiweißreicher Nahrung wieder:

  • Rindfleisch
  • Geflügel
  • Fisch
  • Hülsenfrüchte
  • Eier
  • Milchprodukte
  • Nüsse
  • Getreide

Bei einem Alanin-Mangel können folgende Symptome schleichend auftreten:

  • Muskelabbau
  • Schwächeanfälle
  • Stumpfes Haar
  • Bildung von Spliss
  • Veränderung des Hautbildes
  • Stimmungsschwankungen

Beta-Alanin:

Beta-Alanin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das in Verbindung mit der Aminosäure Histidin den Organismus Carnosin synthetisieren kann. Beta-Alanin gehört, wie auch Alanin, zu der Gruppe der nicht-essentiellen Aminosäuren. Nicht-essenzielle Aminosäuren sind Proteine, die der Körper selbst herstellen kann. Jedoch ist Beta-Alanin nicht mit Alanin zu verwechseln. Auch wenn beide Substanzen nicht-essenzielle Aminosäuren sind, gehört Beta-Alanin zu den Beta-Aminosäuren und Alanin zu den Alpha-Aminosäuren.

Alpha-Aminosäuren: werden für den Aufbau von Proteinen verwendet. Sie werden auch als proteinogene Aminosäuren bezeichnet.
Beta-Aminosäuren: sind dagegen nicht-proteinogene Aminosäuren. Sprich, sie können im menschlichen Körper keine Proteine aufbauen. Jedoch erfüllen Beta-Aminosäuren andere stoffwechselrelevante Funktionen.

Beta-Alanin findet sich vor allem in folgender eiweißreicher Nahrung wieder:

  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch
  • Geflügel
  • Wild
  • Fisch
  • Meeresfrüchte
Frau föhnt die Haare - HaarlexikonFrau föhnt die Haare - Haarlexikon