Was Männer gegen Geheimratsecken machen können

An den sogenannten Geheimratsecken lässt sich der männliche Haarausfall oft zuerst beobachten: Die Haare oberhalb von Schläfen und Stirn fallen aus. Für diese Art des männlichen Haarausfalls ist in erster Linie die androgenetische Alopezie (hormonell erblich bedingter Haarausfall) ursächlich. Die Mediziner bezeichnen die Geheimratsecken dagegen als Calvities frontalis, Kahlheit der Stirn. Auch wenn die androgenetische Alopezie ungefährlich ist, wird sie von vielen Männern als kosmetisch störend empfunden.

Wie die typischen Geheimratsecken entstehen

Die Haare reagieren auf das männliche Testosteron, genauer gesagt, auf das daraus gebildete Hormon DHT (Dihydrotestosteron). Erst verkürzt sich Wachstumsphase der Haarfollikel, dann werden diese immer kleiner. Wer also über viel Testosteron verfügt, bekommt eher Geheimratsecken. Warum allerdings die Kahlheit an den Schläfen beginnt, ist noch nicht sicher erforscht. Fest steht jedoch, dass die Haarwurzeln in diesen Regionen des Kopfes besonders stark auf die Hormone reagieren. Sicher ist auch, dass die androgenetische Alopezie einen erheblichen erblichen Anteil hat. Wenn Sie also die ersten Anzeichen von Geheimratsecken bei sich entdecken, können Sie zunächst in der eigenen Familie nachsehen, ob Onkel, Vater oder Großvater ebenfalls davon betroffen sind.

Wirken sich die Geheimratsecken psychisch aus?

Viele davon betroffene Männer leiden, wenn sie die ersten Anzeichen von Haarausfall feststellen. Die alten Griechen experimentierten mit Kuhmist und Igelblut und wollten damit die androgenetische Alopezie stoppen. Grundsätzlich gilt: Rund die Hälfte der Männer ist vom Haarausfall betroffen, der oft mit den markanten Geheimratsecken beginnt. Während sich viele Männer mit dem geringer werdenden Haar abfinden und durchaus selbstbewusst damit umgehen, gibt es jedoch auch einige, denen das deutlich schwerer fällt. Je kürzer die Haare geschnitten werden, desto besser können sie die ersten kahlen Stellen kaschieren.

Lässt sich etwas gegen den Haarausfall unternehmen?

Es gibt Hausmittel wie Extrakte aus Ingwer oder Aloe Vera, welche die Durchblutung der Kopfhaut fördern und damit dem androgenetischen Haarausfall vorbeugen. Das gleiche gilt für Einreibungen mit Rizinusöl oder einer Mischung aus Olivenöl, Zimt und Honig. Im Handel werden spezielle Kuren, Shampoos, Spülungen, Haarwasser und Einreibungen angeboten. Sie sollen Haare, Haarfollikel und Kopfhaut mit Vitaminen und anderen Spurenelementen versorgen. Leider gibt es bis heute keinen eindeutigen Beweis dafür, dass diese Produkte wirksam Haarausfall und die Bildung von Geheimratsecken lindern können. Oft lässt sich mit diesen die Bildung der Geheimratsecken lediglich verzögern.

Mit Medikamenten gegen die Geheimratsecken vorgehen

Neben Hausmitteln und Pflegeprodukten gibt es auch Medikamente mit unterschiedlichen Wirkstoffen auf dem Markt. So wurde Finasterid ursprünglich gegen Beschwerden an der Prostata entwickelt und eingesetzt. Der Wirkstoff hemmt das für den Haarausfall verantwortliche DHT und verzögert damit die Bildung von Geheimratsecken. Damit Finasterid den Haarausfall hemmt, muss täglich eine Tablette eingenommen werden. Dabei kann es zu teilweise unangenehmen Nebenwirkungen kommen.

Der Wirkstoff Minoxidil wurde gegen zu hohen Blutdruck entwickelt. Eine Nebenwirkung zeigte, dass er gleichzeitig in der Lage war, androgenetische Alopezie zu stoppen. Allerdings lässt sich die Bildung von Geheimratsecken mit diesen Wirkstoffen nur aufschieben: Sobald die Medikamente nicht mehr eingenommen werden, geht der Haarausfall weiter.

Die Geheimratsecken auffüllen

Wenn Sie tatsächlich etwas gegen Ihre Geheimratsecken unternehmen wollen, können Sie diese mit eigenen Haaren auffüllen lassen. Dabei werden in einer ambulanten Operation eigene Haare auf die lichter werdenden Stellen transplantiert. Der Arzt entnimmt dazu gesunde Haarwurzeln aus noch dichter behaarten Stellen und pflanzt diese auf die kahlen Stellen ein. Die Haarwurzeln vom Hinterkopf eignen sich dafür am besten, es können jedoch auch Körperhaare verpflanzt werden, die beispielsweise aus dem Brust- oder Schambereich stammen. Allerdings sehen diese Haare oft nicht nur anders aus, sondern besitzen eine völlig andere Struktur. Das Implantieren von Haaren ist inzwischen Routine, bei der nur recht selten Komplikationen auftreten. Je größer die Stellen sind, die aufgefüllt werden sollen, desto teurer wird die Angelegenheit. Die meisten Ärzte empfehlen zusätzlich, Medikamente einzunehmen, damit die Haarwurzeln gut anwachsen und wachsen können.

Haarverdichtung und Haarersatz bei Geheimratsecken

Wenn Sie unter Haarausfall leiden und nicht mit einer Glatze durch den Rest Ihres Lebens gehen wollen, können Sie auch Haarersatz tragen. Das ist ein Haarteil oder eine Perücke, die sich für den Laien kaum von echten Haaren unterscheiden lässt. Passt ein speziell geschulter Friseur diesen Haarersatz an, sieht er ausgesprochen natürlich aus. Die Schwierigkeit bei den Geheimratsecken ist eher, dass sich der Ansatz des Haarersatzes dort nur schwerer verstecken lässt als bei einer größeren Fläche. Eine Verdichtung der Haare funktioniert an dieser Stelle wesentlich einfacher. Der Friseur nimmt dafür Strähnen aus fremdem Haar und verbindet diese per Ultraschall, Wärme oder knotet sie hinein. Das funktioniert, solange noch einige Haare an den Schläfen vorhanden sind. Da die eigenen Haare jedoch nachwachsen, muss die Haarverdichtung nach einiger Zeit wiederholt werden. Wenn Sie eine solche Haarverdichtung in Erwägung ziehen und ausprobieren wollen, sollten Sie sich an einen darauf spezialisierten Friseur wenden.

So bleiben die Geheimratsecken möglichst lange geheim

Wenn Sie zu den Männern gehören, bei denen sich die Geheimratsecken bereits frühzeitig zeigen, ist die Ursache entweder hormonell bedingt oder Sie haben die Veranlagung dazu geerbt. Es gibt aber auch Experten, die Anspannung und Stress als Auslöser für den frühzeitigen Haarausfall sehen. Dann zieht sich die Anspannung der Muskulatur über die Schulter und den Nacken bis hoch an die Kopfhaut und das Blut kann die notwendigen Mikronährstoffe nicht zu den Haarwurzeln transportieren. Andere Experten sind der Meinung, dass sich die Bildung der Geheimratsecken mit einer ausgewogenen Ernährung teilweise hinauszögern oder verhindern lässt. Fehlen Vitamine oder für die Bildung der Haare wichtige Mikronährstoffe, leiden die Haarwurzeln und der Haarbildungszyklus verkürzt sich. Die Haare werden immer feiner und fallen auch immer schneller aus, bis die Geheimratsecken schließlich entstehen.

Weitere interessante Themen:

Vitamine bei Haarausfall Vitamine - natürliche Helfer bei Haarausfall Gesunde Haare stehen für Attraktivität und Vitalität. Doch was ist, wenn sie pl...
Haaranalyse bei Haarausfall Die Haaranalyse bei Haarausfall bringt Klarheit Bleiben nach der Haarwäsche in der Dusche viele Haare zurück, machen sich vi...
Dünner werdendes Haar Wenn die Haare immer dünner werden Viele Frauen sind sehr stolz auf ihr volles, langes Haar. Umso größer ist die Bestürzung,...