Gründe für vermehrten Haarausfall im Sommer

Für Haarausfall gibt es viele Gründe: Manchmal sind Krankheiten oder genetische Veranlagungen die Ursache, manchmal liegt es an zu viel Stress oder einer mangelnden Versorgung mit den nötigen Nährstoffen. Doch auch im Sommer kann es vermehrt zu Haarausfall kommen. Hier erfahren Sie die Gründe für den Haarausfall im Sommer und was Sie im Zweifelsfall dagegen unternehmen können.

Der natürliche Haarausfall

Jeder Mensch verliert an jedem Tag bis zu 100 Haare. Sie bleiben auf dem Kissen liegen, fangen sich in Bürste, Kamm oder im Abfluss der Dusche. Wie viele Haare tatsächlich täglich ausfallen, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Während einige Menschen sehr viele Haare verlieren, sind es bei anderen deutlich weniger. Grund für den natürlichen Haarausfall ist der Wachstumszyklus der Haare.

Natürlicher Haarausfall im Jahreslauf

Wird es im Sommer heiß und trocken, leiden nicht nur die Pflanzen in der Natur, sondern auch die Haare unter der Hitze. Während der Sommer- und Herbstmonate kann es daher zu deutlichem Haarausfall kommen. Ob dieses Relikt noch aus einer Zeit stammt, in der Menschen über wesentlich mehr Körperbehaarung verfügten, ist nicht abschließend geklärt. Vielleicht wirkt sich auch die intensive Strahlung der Sonne auf die Wachstumsphase der Haare aus. Wechseln diese früher in die Übergangs- und schließlich in die Ruhephase, fallen sie auch früher aus und es kommt zu vermehrtem Haarausfall. Allerdings gilt auch hier: Jeder Mensch ist anders. Wenn Sie Glück haben, sind Sie dank Ihrer persönlichen Veranlagung nicht vom Haarausfall im Sommer betroffen. Bei anderen Menschen kann es allerdings auch anders aussehen.

Haarausfall im Sommer
© Free-Photos / Pixabay

Mehrere Ursachen wirken zusammen

Bisher sind die konkreten Ursachen für den Haarausfall im Sommer nicht genau bekannt. Oft ist eine genetische Veranlagung zu Haarausfall vorhanden, die durch den Sommer noch verstärkt wird. Auch eine Schwankung im Hormonhaushalt kann im Sommer zu vermehrtem Haarausfall führen. Wachsen die Haare im Herbst wieder wie gewohnt nach, ist eine Behandlung in der Regel nicht nötig. Ist jedoch ein Nährstoffmangel oder Hormonschwankungen die Ursache für den Haarausfall im Sommer, können Präparate oder Medikamente helfen, den Haarausfall zu stoppen. Welche Präparate oder Medikamente konkret helfen können, hängt allerdings von der genauen Ursache ab. Während sich in einigen Fällen das Wachstum der Haare wieder einstellt, lässt sich der Ausfall in anderen Fällen lediglich stoppen. Experten halten den Haarausfall im Sommer für eher unbedenklich, vor allen Dingen dann, wenn die Haare im Herbst wieder zu wachsen beginnen und dichter werden.

Auf die Ernährung achten und die Haare schützen

Via Ernährung lassen sich die Haare ebenfalls positiv beeinflussen. Bekommen diese sämtliche Vitamine, Nährstoffe und Mineralien, die sie für ein gesundes und kräftiges Wachstum benötigen, lässt sich ein sommerlicher Haarausfall deutlich reduzieren, vorausgesetzt, er hat keine andere Ursache. Ebenso hilfreich ist es, wenn die Haare im Sommer vor der UV-Strahlung der Sonne geschützt werden. Ein Sonnenhut kann dabei Wunder wirken und für weniger Haarausfall im Sommer sorgen. Da sich Stress ebenfalls negativ auf die Gesundheit der Haare auswirken kann, beugt ein möglichst stressfreies Leben Haarausfall vor.

Oft sind Frauen von Haarausfall im Sommer stärker betroffen

Vom Haarausfall im Sommer ist nicht jeder gleich stark betroffen. Während jedoch Männer weniger unter ihm leiden, sind es vor allem die Frauen, die über den Haarausfall im Sommer klagen. Oft trifft es diejenigen, die ohnehin an einem erblich bedingten Haarausfall leiden. Hat sich der Haarzyklus dann so eingependelt, dass sich viele Haare im Sommer und Herbst in der Ruhephase befinden, fallen diese dann auch aus. Da Frauen eher auf den Zustand ihrer Haare achten, nehmen sie den Haarausfall im Sommer oft deutlicher wahr als Männer. Mit gesunder Ernährung und dem Schutz der Haare vor Sonne lässt sich dieser jedoch etwas vermindern.