Diffuser Haarausfall – Wissenswertes über Alopecia diffusa

Übermäßiger Haarausfall auf dem Kopf löst bei Betroffenen schnell eine schwere Besorgnis aus. Zum einen kann ein auffälliger Haarverlust oder sichtbar lichter werdendes Haar das optische Schönheitsideal, das individuelle Wohlbefinden und das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Zum anderen wird sofort ein gesundheitliches Problem vermutet. Anlass genug, der Ursache und der Art des Haarausfalls auf den Grund zu gehen.

Ein diffuser Haarausfall ist eine der möglichen Arten von Alopezie. Das Haar dünnt hier insgesamt aus, während der Haarverlust nicht auf einen spezifischen Bereich bezogen ist. Im Folgenden erhalten Sie wissenswerte Informationen über Alopecia diffusa – den diffusen Haarausfall.

Diffuser Haarausfall – eine der Arten von Alopezie

Ein diffuser Haarausfall (Alopecia diffusa) kennzeichnet sich durch einen unregelmäßig, nicht klar abgegrenzten ausgebreiteten (diffus) Verlust der Haare aus. Dies bedeutet, dass der Haarausfall nicht auf eine oder mehrere einzelne Stellen oder Bereiche begrenzt ist, sondern insgesamt ausdünnt. Die lichtende Ausdünnung des Haars verteilt sich über den ganzen Haarbereich am Kopf.

Diese Form des Haarausfalles unterscheidet sich in seinem Erscheinungsbild von anderen Arten der Alopezie, wie dem anlagebedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie) oder dem kreisrunden Haarausfall (Alopecia areata). Ein diffuser Haarausfall ist kein selbstständiges Krankheitsbild, sondern meist ein Symptom. Diffuser Haarausfall kann krankheitsbedingt und nicht krankheitsbedingt sein.

Das Ausfallen der Haare ist in einem gewissen Maße ein normaler natürlicher Vorgang. Die Entwicklung und das Wachstum des Haars sind genetisch und hormonell begründet. Das Haar folgt einem natürlichen Lebenszyklus, der in etwa sieben Jahre dauert. Dementsprechend verliert ein gesunder Mensch ganz normal zwischen 60 und 100 Haare pro Tag. Neue Haare wachsen aus den jeweiligen Haarfollikeln nach.

Von einem unerwünschten gesteigerten Haarausfall bzw. Effluvium wird erst gesprochen, wenn mehr als 100 Haare pro Tag ausfallen und ein starkes Ungleichgewicht zwischen der Anzahl der abgestoßenen und der nachwachsenden Haare vorliegt. Von einer Alopezie ist erst die Rede, wenn mehr als 60 % der Haare an einer bestimmten Stelle oder in einem Bereich fehlen.

Diffuser Haarausfall
© srisakorn / Fotolia

Diffuser Haarausfall und seine möglichen Ursachen

Ein diffuser Haarausfall mit einer markanten Ausdünnung der Kopfhaare kann viele verschiedene mögliche Ursachen haben. Diese Ursachen können krankheitsbedingt sein und auch nicht krankheitsbedingten  Einflüssen zugrunde liegen. Zu den Ursachen können unter anderem folgende gehören:

Krankheiten

  • Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • Diabetes mellitus
  • Infektionen, wie z.B. Grippe, Gürtelrose, Impetigo contagiose, Wundrose (Erysipel), Syphilis
  • Darmerkrankungen
  • Erkrankung der Kopfhaut, wie z.B. Pilze, Sklerodermie, Schuppenflechten, Lupus erythematodes
  • Krebserkrankungen
  • Zwangsneurosen
  • Essstörungen, wie z.B. Bulimie

Strahlentherapie oder Strahlenunfälle

Durch ionisierende Strahlung kann es zu einem diffusen Haarausfall kommen. Ab einer Dosis von 3,8 Gy kann sich ein diffuser anagen-dystropher Haarverlust bemerkbar machen. Das Haarwachstum kann sich bei dieser Dosis nach mehreren Monaten wiedereinstellen. Ab einer Strahlendosis von mehr als 8 Gy kann es zu einem dauernden Verlust der Haare und einer Zerstörung der Haarmatrix kommen.

Medikamente

Auch Arzneimittel können einen diffusen Haarausfall auslösen. Nach dem Absetzen der Medikamente kann das Haar in vielen Fällen nach einer gewissen Zeit wieder normal wachsen.

Äußere Einflüsse & Umstände

Hormonelle Umstellungen

Probleme in der Ernährung

  • eine ungesunde, einseitige oder geringfügige Ernährung kann zu Nährstoffmangel führen
  • Mangel an Eisen 
  • Mangel an Eiweiß
  • Mangel an Vitaminen, wie z.B. Biotin
  • Mangel an Zink
  • Fastenkuren und Diäten

Alopecia diffusa – Therapie & Behandlung

Die Therapie von einem diffusen Haarausfall liegt in erster Linie in der Ergründung der Ursachen und jeweiligen Problembehebung. Je nachdem welchen Einflussfaktoren ein solcher Haarausfall zugrunde liegt, kann sich nach der Behebung der Ursachen das natürliche Haarwachstum wiedereinstellen.

In den Fällen von nicht krankheitsbedingten diffusen Haarausfällen können pflanzliche Mittel eine wirksame Unterstützung bieten.