Gibt es wirksame Hausmittel gegen dünne Haare?

Die meisten Menschen wünschen sich, dass ihre Haare füllig und gesund wachsen. Doch nicht bei allen wächst das Kopfhaar von Natur aus so. Doch es gibt Hausmittel und Tricks, mit denen die Haare etwas fülliger werden und nicht mehr so dünn wirken. Wir verraten Ihnen hier, was Sie gegen dünne Haare machen können:

Es kommt auf die richtige Ernährung an

Auch wenn Sie sich gesund und ausgewogen ernähren, kann es sein, dass es an manchen Mikronährstoffen und Vitaminen mangelt. Sollen Ihre Haare füllig wachsen, brauchen sie vor allem Vitamin D, Eisen und Zink. Bekommen die Haare genug davon, wachsen sie kräftiger und wirken somit auch fülliger. Da die Haare aus Keratin entstehen, sollten Sie Ihrem Körper genügend Proteine mit der Ernährung zuführen. Eisen und Vitamin D sorgen dafür, dass Ihre Haare kräftig und fest wachsen können. Bekommen Ihre Haare genügend Vitamin E, trocknen sie nicht so schnell aus. Wenn Sie darauf achten, dass Ihre Ernährung die eben genannten Vitamine und Mikronährstoffe enthält, stärken Sie Ihre Haare gewissermaßen von innen und sorgen dafür, dass sie gesund und kräftig wachsen können.

Massagen mit Öl

Kokosöl, Rosmarinöl, Olivenöl und Rizinusöl können die Durchblutung der Kopfhaut verbessern. Wenn Sie Ihre Kopfhaut mit einem dieser Öle massieren, wird damit die Durchblutung angeregt und das Haar mit Vitaminen versorgt. Lassen Sie das Öl ruhig eine Viertelstunde auf die Haarwurzeln einwirken, bevor Sie es wieder ausspülen.

Salbei als Haarwasser oder Tee

Auch Salbei kann die Durchblutung der Kopfhaut stimulieren. Sie können Tee aus Salbei zubereiten und diesen – selbstverständlich kalt – als Haarspülung verwenden oder Sie trinken ihn heiß und pflegen dabei Ihre Haare von innen heraus.

Eine Packung aus Eigelb und Honig

Eigelb enthält Proteine – und diese werden für das Wachstum der Haare gebraucht. Sollen die Haare dicker wachsen, kann eine Packung aus Eigelb und Honig helfen. Mischen Sie einen Esslöffel Honig mit zwei Eigelb und massieren Sie die Packung in die Kopfhaut und die Haare ein. Lassen Sie alles insgesamt fünf Minuten einwirken, bevor Sie es mit lauwarmem Wasser wieder auswaschen.

Eine Avocadokur hilft ebenfalls

Avocados enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Sie eignen sich hervorragend für eine selbst zubereitete Haarkur. Dafür nehmen Sie das Fruchtfleisch einer halben Avocado, zerdrücken es mit einer Gabel und mischen es mit je einem Teelöffel voll Olivenöl und Zitronensaft. Den cremigen Brei verteilen Sie auf der Kopfhaut und den Haaren und lassen ihn eine halbe Stunde einwirken. Anschließend spülen Sie die Haare einfach mit lauwarmem Wasser aus.

Aloe Vera

Aloe Vera spendet auf eine ganz natürliche Weise Feuchtigkeit, wirkt antiviral und antibakteriell und sorgt gleichzeitig dafür, dass der pH-Wert der Kopfhaut ausgeglichen wird. Wenn Sie Ihre Haare regelmäßig mit Aloe Vera pflegen, glänzen diese nicht nur schön, sondern werden wirksam gestärkt. Haben Sie eine eigene Aloe Vera im Blumentopf oder im Garten? Pflücken Sie einfach ein bis zwei Blätter, schneiden Sie diese auf und reiben Sie das darin enthaltene Gel auf Ihre Kopfhaut. Lassen Sie alles für eine halbe Stunde wirken und spülen Sie die Haare anschließend mit lauwarmem Wasser aus. Sie können diese Packung ein bis zwei Mal wöchentlich anwenden. Wenn Sie die Wirkung noch verstärken wollen, können Sie täglich einen Esslöffel Aloe Vera Saft trinken und versorgen Ihre Haare damit von innen.

Amlabeeren

Die hellen Beeren der indischen Stachelbeere sind ein echtes Superfood: Mit ihren antibakteriellen, antioxidantiven und entzündungshemmenden Eigenschaften schützen sie die Haare, unterstützen das Wachstum und die Gesundheit der Kopfhaut. Frische Amlabeeren gibt es nur in speziellen asiatischen Lebensmittelläden. Doch die Beeren gibt es auch getrocknet, als Pulver, Extrakt oder Saft. Spezielle Haarprodukte enthalten die hochwirksamen Stoffe der Amlabeeren und sind ein echter Geheimtipp, wenn Sie Ihre Haare kräftigen wollen. Falls Sie zusätzlich getrocknete oder sogar frische Amlabeeren zu sich nehmen, verstärken Sie die Wirkung noch. Mischen Sie für eine Kurpackung einen Esslöffel Amlapulver mit zwei Esslöffeln Kokosöl, erwärmen alles und massieren die warme Packung auf die Kopfhaut ein. Wickeln Sie ein Tuch über Ihre Haare und lassen Sie alles lange wirken. Sie können die Mischung sogar über Nacht in Ihren Haaren lassen. Waschen Sie Ihre Haare anschließend aus und wiederholen Sie diese Kur jede Woche einmal.

Nutzen Sie den richtigen Haarschnitt

Falls es Ihnen zu lange dauert, bis die Hausmittel wirken, sollten Sie die Friseurin Ihres Vertrauens aufsuchen. Es gibt viele Haarschnitte, die dünne Haare wesentlich voluminöser wirken lassen.

Weitere interessante Themen:

Haare – Zahlen & Fakten Haarwissen - alles, was Sie über Haare wissen sollten Überall auf der Welt gilt volles, glänzendes Haar, vor allem bei Fraue...
Haarbruch – mit Geduld zum Erfolg Haarbruch - mit Geduld zum Erfolg Hinter Haaren, die sich wie abgeschnitten oder auseinandergerissen auf der Kleidung wieder...
Haarausfall Homöopathie Homöopathie bei Haarausfall: Alles, was Sie wissen sollten Haarausfall kann für Frauen und Männer eine starke psychische Bel...