Viele Personen, die von Haarausfall betroffen sind, leiden gleichzeitig unter unangenehmen Missempfindungen der Kopfhaut – beispielsweise unter Brennen, Kribbeln oder Juckreiz. Dieses Phänomen tritt bei Frauen und Männern gleichermaßen auf und kommt sowohl bei genetisch bedingtem Haarausfall als auch bei diffusem Haarausfall vor. Welche Zusammenhänge zwischen einer brennenden Kopfhaut und Haarausfall bestehen und wie sich die Beschwerden lindern lassen, erfahren Sie hier.

Frau kratzt sich am Kopf

Typische Symptome bei brennender Kopfhaut

Eine brennende Kopfhaut, die mit Haarausfall einhergeht, kann verschiedene Ausprägungen annehmen. Einige Betroffene spüren nur ein leicht unangenehmes Kribbeln, andere empfinden starke Schmerzen. Außerdem müssen die Missempfindungen nicht im gleichen Maße auftreten wie der Haarausfall. Mit anderen Worten: Starker Haarausfall kann mit einem nur leicht ausgeprägten Brennen der Kopfhaut einhergehen – oder aber das Brennen ist sehr intensiv, während der Haarausfall kaum auffällt. Die Symptome können zudem zeitlich getrennt voneinander auftreten. In jedem Fall gilt, dass die Betroffenen erheblich unter den Beschwerden leiden. Eine brennende Kopfhaut schränkt die Lebensqualität im Alltag stark ein, während Haarausfall am Selbstwertgefühl kratzt und sogar Depressionen und Angststörungen fördern kann.

Mögliche Ursachen für brennende Kopfhaut

Tritt Haarausfall in Kombination mit einer brennenden Kopfhaut auf, können viele Ursachen dafür verantwortlich sein:

Trichodynie: Haarschmerz

Bei der Trichodynie, auch Haarschmerz genannt, leiden die Patienten unter einer überempfindlichen Kopfhaut, die rein äußerlich jedoch unauffällig erscheint. Oftmals reagiert die Kopfhaut bereits auf leichte Berührungen sowie Kämmen und Bürsten mit einem unangenehmen Brennen und/oder Kribbeln. Zu Veränderungen der Kopfhaut wie Rötungen und Schuppungen kommt es bei Trichodynie zwar nicht, dafür klagen viele Betroffene über Haarausfall. Die genauen Ursachen für Trichodynie sind bislang ungeklärt, möglicherweise ist jedoch die vermehrte Bildung bestimmter Botenstoffe für die Missempfindungen und den Haarausfall verantwortlich.

Ungeeignete Haarpflegeprodukte

Auch ungeeignete Haarpflegeprodukte können dazu führen, dass die Kopfhaut brennt und Haare ausfallen. Jede Haut hat andere Bedürfnisse. Dies gilt auch für die Kopfhaut. Umso wichtiger ist es daher, Shampoos, Spülungen und Haarkuren optimal an diese Bedürfnisse anzupassen. Häufig führen bedenkliche Zusatzstoffe in Haarshampoos zu Missempfindungen und Haarausfall, beispielsweise künstliche Duft- und Konservierungsstoffe, Parabene, Mineralöle oder Silikone. Einige Shampoos trocknen die Haut zudem aus, wodurch Missempfindungen wie Brennen und Kribbeln ebenfalls gefördert werden. Auch Haarausfall kann sich durch eine falsche Pflege von Haaren und Kopfhaut verschlimmern.

Trockene Kopfhaut

Vor allem im Winter leiden viele Menschen unter einer trockenen Kopfhaut. Der Haut mangelt es an Talg (also an Fett) und an Feuchtigkeit, wodurch die natürliche Hydro-Lipid-Schicht der Haut (auch als Säureschutzmantel bekannt) in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Folge: Die Haut juckt, spannt, brennt und schuppt sich. Die Haare selbst wirken spröde, glanzlos und fallen leichter aus.

Hauterkrankungen und psychische Faktoren

Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte wirken sich häufig auch negativ auf die Kopfhaut aus. Auch Pilzerkrankungen und Herpes Zoster können dazu führen, dass die Kopfhaut brennt und vermehrt Haare ausfallen.

Womöglich spielen auch Stressfaktoren und psychische Störungen eine Rolle. Dabei gilt: Psychische Faktoren können die Symptome überhaupt erst verursachen oder aber selbst durch diese verstärkt werden.

Therapiemöglichkeiten und Selbsthilfemaßnahmen bei brennender Kopfhaut

Die Behandlung einer brennenden Kopfhaut und des damit einhergehenden Haarausfalls richtet sich immer nach der konkreten Ursache. Ist diese unbekannt, sollte ein Experte hinzugezogen werden, am besten ein Dermatologe. In vielen Fällen können Sie eine brennende Kopfhaut und Haarausfall jedoch selbstständig behandeln und lindern.

Hausmittel

Viele Hausmittel haben sich bei der Behandlung von Missempfindungen der Kopfhaut bewährt. Nutzen Sie beispielsweise die beruhigende Wirkung von Honig, indem ein bis zwei Teelöffel mit etwas Naturjoghurt vermischen und die angenehm kühlende Masse für zehn bis 15 Minuten in die Kopfhaut einwirken lassen. Auch Hamameliswasser wirkt beruhigend und entspannend auf die Kopfhaut und hemmt gleichzeitig die Schuppenbildung.

Die Pflege von Haaren und Kopfhaut optimieren

Wenn die Kopfhaut brennt, kribbelt oder juckt und Haarausfall Ihnen das Leben schwer macht, empfiehlt es sich immer, die tägliche Haarpflege zu optimieren. Verwenden Sie ein möglichst mildes Shampoo und reduzieren Sie nach Möglichkeit die Häufigkeit der Haarwäsche. Wurde eine Hauterkrankung diagnostiziert, beispielsweise Schuppenflechte oder Neurodermitis, halten Sie sich an die Empfehlungen Ihres Dermatologen und nutzen Sie vorzugsweise ein Haarshampoo, welches für Problemhaut geeignet ist. Diese Produkte sind meist pH-neutral sowie frei von Parfüm, um die Kopfhaut während der Haarwäsche so wenig wie möglich zu belasten. Bei Pilzerkrankungen und Herpes Zoster erhalten Sie in der Regel ein antivirales Medikament, welches die Beschwerden rasch lindern sollte. Liegt dem Haarausfall eine psychische Ursache zugrunde, suchen Sie zeitnah einen Experten auf, um den Teufelskreis aus psychischer Belastung und Haarausfall zu durchbrechen.

Fazit: Je früher Sie handeln, desto besser!

Eine brennende Kopfhaut und Haarausfall müssen Sie nicht einfach so hinnehmen. Versuchen Sie zunächst, die Ursache ausfindig zu machen – im Zweifel mithilfe eines Arztes. Sobald Sie wissen, was die brennende Kopfhaut und den Haarausfall verursacht, können Sie geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Beschwerden zu lindern oder gänzlich zu stoppen. Dabei gilt: Je früher Sie handeln, umso besser, denn so reduzieren Sie das Risiko, dass die Symptome chronisch werden.

Quellen:

https://www.dr-gumpert.de/html/brennende_kopfhaut.html
http://www.haarerkrankungen.de/therapie/haarausfall_trichodynie.htm
https://www.gesund-vital.de/kopfhaut-brennt-und-juckt