Basilikum gegen Haarausfall – So wirkt Basilikum für die Haare

Basilikum ist ein sehr nährstoffreiches Kraut, welches sich auch auf die Haargesundheit positiv auswirken kann. Alles über die genaue Wirkungsweise von Basilikum, wie Sie Basilikum gegen Haarausfall richtig anwenden und vieles mehr erfahren Sie in folgendem Ratgeber.

Basilikum

Wieso ist Basilikum gut für die Haare?

Basilikum weist eine besondere Kombination von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen auf. Vitamin A, Vitamin K und Beta-Carotin sind reich an Antioxidantien und tragen zum Zellschutz bei. Außerdem enthält Basilikum Magnesium, Kalium, Eisen und Kalzium. Diese Mineralstoffe fördern auf natürliche Weise den Haarwuchs, während die ebenfalls enthaltenen ätherischen Öle und Flavonoide antibakteriell wirken und zugleich die Kopfhaut beruhigen. Insgesamt können Sie bei regelmäßiger Anwendung von Basilikum-Präparaten von einer verbesserten Durchblutung der Kopfhaut und somit auch von einem intensiveren Haarwachstum profitieren. Auch brüchigem Haar können Sie mithilfe von Basilikum vorbeugen.

Wie genau wirkt Basilikum auf Haare und Kopfhaut?

Genetisch bedingter Haarausfall kann bei Männern bereits in jungen Jahren auftreten, bei Frauen vorrangig mit Beginn der Wechseljahre. Die Ursache liegt meist in einem zu hohen Testosteronspiegel. Testosteron wird in der Kopfhaut in Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt, welches bei einer Unverträglichkeit die Entwicklung der Haarwurzeln beeinträchtigen kann. Frauen sind durch das weibliche Geschlechtshormon Östrogen in der Regel gut vor den negativen Auswirkungen des Dihydrotestosterons geschützt. Mit den Wechseljahren nimmt die Produktion von Östrogen jedoch immer mehr ab. Das Haar wird zunächst lichter und fällt dann stellenweise ganz aus. Basilikum enthält die Substanz Beta-Sitosterol, die dem Hormon Östrogen sehr ähnlich ist und sozusagen als Gegenspieler des DHT fungiert.

In welchen Fällen kann Basilikum gegen Haarausfall helfen?

Basilikum kann ausschließlich bei altersbedingtem Haarausfall helfen. Da die Unverträglichkeit gegen DHT vererbt wird, sprechen Experten auch von genetisch bedingtem Haarausfall. Dieser tritt bei Männern meist früher auf als bei Frauen, da naturgemäß mehr Testosteron als Östrogen im Körper vorhanden ist. Basilikum kann jedoch bei Frauen und Männern gleichermaßen zu einer Verminderung von Haarausfall beitragen. Auch bei dünner werdendem Haar kann sich ein Versuch lohnen. Leiden Sie unter krankheitsbedingtem Haarausfall, sollten Sie sich hingegen in professionelle Behandlung begeben. Gleiches gilt, wenn Sie nicht wissen, wodurch Ihr Haarausfall verursacht wird. Suchen Sie in diesem Fall einen Arzt auf, damit dieser der Ursache für den Haarverlust auf den Grund gehen und eine geeignete Therapie einleiten kann.

Anwendung von Basilikum gegen Haarausfall

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, bei Haarausfall von den positiven Wirkungen des Basilikums zu profitieren. Nachfolgend ein Überblick.

Basilikum gegen Haarausfall als Nahrungsergänzung

Wenn Sie Basilikum als frisches Gewürz in der Küche nutzen möchten, können Sie aus zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten wählen. Basilikum eignet sich beispielsweise als Zutat für …

  • Salate
  • Suppen
  • Aufläufe
  • Brotaufstriche
  • Pesto

Alternativ können Sie sich einen Tee aufbrühen. Dazu zwei bis drei Esslöffel Basilikum mit einem Liter Wasser aufbrühen und den Tee zehn Minuten ziehen lassen. In der Regel ist die alleinige Aufnahme von Basilikum über die Nahrung jedoch nicht ausreichend, um bei Haarausfall eine Wirkung zu erzielen. Stattdessen empfiehlt sich die zusätzliche Einnahme von Basilikum-Präparaten und/oder die äußerliche Anwendung von Basilikum-Öl.

Äußere Anwendung mit Basilikum-Öl

Basilikum-Öl können Sie ganz einfach in Ihre gewohnten Haarpflegeprodukte geben – zum Beispiel in Ihr Shampoo oder in eine Haarmaske. Sie können das Öl kaufen oder es – mit ein wenig Zeit und Geduld – auch selbst herstellen. Dazu benötigen Sie:

  • zwei Bund Basilikum
  • 200 Milliliter Olivenöl

Vermengen Sie das fein zerkleinerte Basilikum mit dem Öl und verschließen Sie die Flüssigkeit möglichst luftdicht. Lassen Sie das Öl an einem kühlen, dunklen Ort vier Wochen lang ziehen und stellen dabei in regelmäßigen Abständen sicher, dass sich sämtliche Blätter unter der Oberfläche befinden. Das Öl danach durch einen (ungebleichten) Kaffeefilter geben. Möchten Sie das Basilikum auch zum Kochen verwenden, können Sie für einen abgerundeten Geschmack auch noch ein paar Pfefferkörner hinzugeben.

Es gibt auch Shampoos, die bereits mit Basilikum angereichert sind. Sie können sich Ihre Haare jedoch auch mit Ihrem gewohnten Shampoo waschen und nach der Haarwäsche pures Basilikum-Öl auf die betroffenen Stellen auftragen und gleichmäßig einmassieren.

Fazit: Im Zweifel besser zum medizinischen Produkt greifen!

Auch wenn Basilikum viele positive Inhaltsstoffe und Eigenschaften aufweist: Es ist ein Nahrungsmittel und kein Heilmittel. Es spricht in der Regel nichts gegen eine therapiebegleitende Anwendung bei erblich bedingtem Haarausfall – grundsätzlich sollten Sie jedoch zu einem medizinisch erprobten Produkt greifen (z. B. Priorin) um schnell zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

 


 

FAQ

Ist Basilikum gut für die Haare?

Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe ist Basilikum gut für den gesamten Organismus – so auch für Kopfhaut und Haare. Vor allem bei erblich bedingtem Haarausfall kann das Kraut therapiebegleitend zum Einsatz kommen, und zwar sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Ist der Haarausfall krankheitsbedingt oder bereits stark ausgeprägt, kann hingegen auch Basilikum keine Wunder vollbringen.

Was macht Basilikum im Körper?

Basilikum enthält die Substanz Beta-Sitosterol. Diese ähnelt in ihrem chemischen Aufbau dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen. Ein Mangel an Östrogen, wie er zum Beispiel in den Wechseljahren auftritt, erhöht das Risiko für erblich bedingten Haarausfall. Beta-Sitosterol kann hier für einen Ausgleich sorgen und verhindern, dass zu viel Testosteron die Haarfollikel beeinträchtigt und zu Haarverlust führt. Darüber hinaus ist Basilikum antioxidativ und somit allgemein gut für die Zellen.

Welche Kräuter sind gut gegen Haarausfall?

Neben Basilikum können auch folgende Kräuter bei Haarausfall zum Einsatz kommen: Brennnesseln, Zinnkraut, Klettenwurzeln und Birkensaft.

Kann zu viel Basilikum schädlich sein?

Basilikum ist in der Regel gut verträglich, und es sind auch keine Wechselwirkungen bekannt. Dennoch sollten Sie das Kraut in Maßen genießen – Studien in der Tierforschung ergaben, dass Basilikum ab 20 Blatt pro Tag toxisch wirken kann.

 


Quellen:

https://www.magazindergesundheit.de/haarausfall-basilikum
https://praxistipps.focus.de/basilikum-gegen-haarausfall-so-wirksam-ist-das-hausmittel_110579
https://firmen.n-tv.de/im-test-basilikum-gegen-haarausfall.html
https://www.t-online.de/heim-garten/garten/id_70235908/basilikumoel-was-sie-beim-selbermachen-und-kaufen-beachten-sollten.html